Support GRÜN spendino

Telefon: 0800 00 44 533
E-Mail: info@spendino.de

Servicezeiten:
Montag bis Freitag
8.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Google Ad Grants

10.000 USD monatlich von Google geschenkt,
für ein effektives Suchmaschinenmarketing.

Google Ad Grants für erfolgreiches Fundraising nutzen

Werbung im Internet über Google AdWords kann teuer und daher für kleinere gemeinnützige Organisationen schwer zu kalkulieren sein. Wie würden Sie aber regieren, wenn Ihnen Google jeden Monat Werbebudget schenkt? Einfach so. Mit Google Ad Grants erhalten gemeinnützige Organisationen monatlich ein Budget von 10.000 US Dollar in Form von kostenloser AdWords-Werbung, um ihre gemeinnützigen Projekte und Initiativen auf Google zu bewerben. „Was ist überhaupt Google Ad Grants und was bringt das für meine Organisation?“ Diese und viele weitere Fragen, wollen wir Ihnen in unseren Fundraising Tipps so gebündelt und verständlich wie möglich beantworten. Denn auch wenn Ad Grants im ersten Moment angsteinflößend sein kann, lohnt sich der Schritt, mutig zu sein. Versprochen!

Google Ad Grants: Anzeigenbeispiel

So könnte Ihre Anzeige bei der Google Suche aussehen!

Google Anzeige Beispiel

Google Ad Grants: Was ist das?

Grants kommt aus dem Englischen und bedeutet Zuschuss oder Förderung. Die Idee: Das Unternehmen Google stellt ausgewählten, als gemeinnützig anerkannten Organisationen ein tägliches Werbebudget von 329 US Dollar zur Verfügung.

Organisationen können Keywords (Schlüsselwörter) verwalten und für bestimmte Landingpages (optimierte Unterseiten) festlegen. Suchen Nutzer nach den, von Ihnen verwalteten, Schlüsselwörtern, schaltet Google Ihre Ad Grants Anzeige. Mit einem Klick auf die Anzeige werden Interessierte zielgerichtet auf Ihre Website weiterleitet.

Von der Funktionalität und dem Leistungsumfang entspricht dies dem klassischen Google AdWords, der Google Anzeigenerstellung. Nur mit dem Unterschied, dass Sie nicht dafür bezahlen müssen, sondern ein virtuelles Kapital verwalten.

Google Ad Grants: Wie funktioniert’s?

Seit 2005 hat Google es sich zur Aufgabe gemacht gemeinnützige Organisationen (auch Non-Profit-Organisationen genannt) beim Online-Marketing zu unterstützen und lässt dafür ein Tagesbudget von 329 US Dollar springen, die für das Schalten von Textwerbung im Google-Suchnetzwerk verwendet werden können.

Um vollständig zu verstehen, wie Google Ad Grants funktioniert, muss einleitend gesagt werden, dass Google einen Großteil seines Geldes mit der Schaltung von Werbung verdient. Anhand festgelegter Keywords können Unternehmen und Organisationen per Google Anzeige auf ihre Aktivitäten aufmerksam machen. Hier ein Beispiel zum besseren Verständnis: Eine Organisation, die sich dem Kampf gegen Altersarmut verschrieben hat, könnte Keywords wie „Senioren“, „Rentner“ oder „Armut“ nutzen. Darüber hinaus legt Sie eine auf ihre Organisation zugeschnittene Text-Werbeanzeige an.

Bei einer entsprechenden Suchanfrage über Google bekommt der Benutzer nun die Anzeige der Organisation neben oder über den eigentlichen Suchergebnissen angezeigt. Sollte das Interesse des Benutzers geweckt worden sein, wird er durch nur einen einzigen Klick auf die Website der Organisation weitergeleitet. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Werbung wird passend zur Suchanfrage aufbereitet und somit exakt auf die Bedürfnisse des potentiellen Betrachters zugeschnitten.

Google Ad Grants eine Chance geben!

Warum sollten nun aber gemeinnützige Organisationen, die keine kommerziellen Ziele verfolgen, Google AdWords für ihr Marketing berücksichtigen? Ganz einfach: Mit AdWords erreichen Sie Internetnutzer exakt dann, wenn sie nach dem suchen, was Ihre Organisation bietet. AdWords kann Ihnen dabei helfen, Ihre Ziele zu erreichen: Zum Beispiel Ihre Projekte bekannt zu machen und Spenden zu sammeln. Im kommerziellen Bereich ist man sich der Wirkung von Google AdWords schon seit einigen Jahren bewusst.

Hierbei kann Ihnen Google Ad Grants helfen:

  • – Den Bekanntheitsgrad Ihrer Organisation steigern.
  • – Ihre Reichweite lokal, regional, national, international ausweiten.
  • – Ihre sozialen Projekte bekannt machen.
  • – Neue Mittel und Spenden akquirieren.
  • – Kooperationspartner finden.
  • – Neue Fördermitglieder anwerben.
  • – Neue Freiwillige und ehrenamtliche Helfer finden.

Aus diesen und vielen weiteren Gründen empfehlen wir Ihnen (wirklich!), die Scheu vor Google Ad Grants abzulegen und das Potential, das es bietet, in jedem Fall auszuschöpfen. Auch wenn dies einen gewissen Mehraufwand bedeutet, lohnt es sich, das gebotene Werbebudget zu nutzen.

Wie können Sie bei Google Ad Grants mitmachen?

Wer jetzt einen umständlichen und langen Registrierungsprozess vermutet, der täuscht sich.  Organisationen aus den D-A-CH-Staaten (Deutschland, Österreich, Schweiz)  können die Prüfung der Förderberechtigung durch Google Ad Grants einfach und unkompliziert über den Google Partner Stifter helfen durchführen lassen. Dafür müssen sich Organisationen zunächst auf dieser Plattform registrieren und die Gemeinnützigkeit durch Vorlage des Freistellungsbescheides nachweisen.

Darüber hinaus muss die Organisation eine Webseite vorweisen, die zum Zeitpunkt der Bewerbung live ist und relevanten Inhalt zur Organisation und den gemeinnützigen Projekten enthält. Auf der Zielseite der Ad Grants Anzeige darf zudem keine Werbung vorhanden sein, die auf andere Seiten führt.

Wer jetzt noch den ethischen Grundsätzen hinsichtlich Nichtdiskriminierung sowie bezüglich Erhalt und Verwendung von Spenden zustimmt, kann direkt loselegen. Klingt doch gar nicht so schlimm, oder?

Dennoch gibt es auch bei Google Ad Grants Ausnahmen. Nicht teilnahmeberechtigt sind beispielsweise Behörden, staatliche Einrichtungen, Krankenhäuser und Gesundheitsorganisationen aber auch Schulen, Universitäten und sonstige Bildungseinrichtungen. Diese sollten sich stattdessen über Google for Education informieren.

Verprassen Sie Ihr Budget bei Google Ad Grants!

Ja, das meinen wir genau so!

Haben Sie den Bewerbungsprozess erfolgreich durchlaufen und einen Google AdWords-Account eingerichtet, stehen Ihrer Organisation täglich 329 US Dollar für die Google Anzeigen-Werbung zur Verfügung. Nutzen Sie diese!

Sie können wählen, ob Sie auf Google AdWords Express (Anzeigenerstellung in wenigen Schritten) oder ein reguläres AdWords (mehr Einstellmöglichkeiten) zugreifen möchten. Organisationen, die bisher wenig Erfahrung im Umgang mit Google AdWords haben, empfehlen wir AdWords Express. Die Verwendung der US-amerikanischen Währung US Dollar ist innerhalb des Förderprogramms vorgeschrieben und kann auch nachträglich nicht geändert werden.

Für Ihre erste eigene Anzeige erstellen Sie eine Kampagne mit einer Anzeigengruppe, einer Anzeige und den passenden Keywords. Überlegen Sie gut, welche Keywords am besten zu Ihnen passen, um sicherzustellen, dass Ihre Anzeige auch exakt auf die Suchkriterien des Interessenten passt.

Heißt drin sein auch drin bleiben?

Wenn wir die Frage schon so formulieren, kann die Antwort doch nur lauten: Nein, natürlich nicht! Um in der Gunst des Suchmaschinenbetreibers zu bleiben, gilt es einige Regeln zu beachten. Diese können auf der offiziellen Website von Google zum Ad Grants Programm eingesehen werden.

Folgende Regeln sind essentiell bei der Benutzung von Google Ad Grants:

  • – Das Konto muss aktiv verwaltet werden.
  • – Ihre Anzeigen und Keywords müssen aktiv gepflegt werden.
  • – Die Verwendung relevanter Keywords, die für die Ziele, Programme und Dienste der Organisation relevant sind, ist vorgeschrieben.
  • – Anzeigen dürfen ausschließlich gemeinnützigen Zwecken dienen.
  • – Es dürfen keine Anzeigen von Google AdSense oder andere Werbeformen auf der Webseite der Organisation auftauchen.

Fragen kostet nix und tut nicht weh!

Wie in vielen Bereichen des Lebens so gilt auch hier: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Sollten Sie unsicher sein oder Hilfe bei Ihrer Anzeige benötigen,  sollten Sie nicht zögern und sich an den Google-Support wenden. Von ihm erhalten Sie wertvolle Unterstützung bei den ersten Schritten. Eine weitere wichtige Informationsquelle ist der Leitfaden zum Anlegen eines Ad Grants-Kontos. Hier hat Google viele hilfreiche Erklärungen zur Konto- und Kampagnenverwaltung sowie zur Erfolgsmessung zusammengefasst.

Sollten Sie ein weiterführendes Interesse an dem Ausbau Ihrer digitalen Kompetenz haben, könnten die Veranstaltungen der Zukunftswerkstatt für Sie interessant sein. In Partnerschaft mit Stifter helfen und weiteren Non-Profits bietet Google in ganz Deutschland 2-stündige, kostenlose Workshops.

Fahren mit angezogener Handbremse

Bei aller Freude über die neu gewonnene Reichweite, so gibt es doch einige Einschränkungen, auf die wir an dieser Stelle hinweisen wollen.

Die maximalen Klickkosten (Cost-per-Click, CPC) liegen bei 2 US Dollar. Dies wird dann problematisch, wenn Keywords und Themen auch von kommerziellen Unternehmen oder anderen „real zahlenden“ gemeinnützigen Organisationen beworben werden. Sie sind in der Regel bereit, höhere Klickpreise zu zahlen, sodass Organisationen mit dem von Ad Grants festgelegten Maximal-Klickpreis kaum an Sichtbarkeit in den Suchergebnissen gewinnen. Darüber hinaus ist das Tagesbudget auf 329 US Dollar beschränkt. Somit ist es zum Beispiel nicht möglich, wichtige Veranstaltungen mit einem hohen Anteil des monatlich zur Verfügung stehenden Budgets in wenigen Tagen verstärkt zu bewerben. Wer hier stärker hervortreten möchte, wird nicht umhin kommen, ein kostenpflichtiges AdWords Konto in Betracht zu ziehen oder einen längeren Werbezeitraum in Kauf zu nehmen und einzuplanen.

Des Weiteren ist zu beachten,  dass Anzeigen ausschließlich im Suchnetzwerk geschaltet werden können und diese nur auf den Google-Suchergebnisseiten erscheinen. Das Display-Netzwerk ist im Ad Grants-Programm von der Verwendung ausgeschlossen.

Das Qualitätsmanagement – Und täglich grüßt das Murmeltier

Da der CPC (Cost-per-Click) nicht einfach an den der Mitbewerbern angepasst werden kann, wenn die Klickpreise für begehrte Keywords über 2 US Dollar liegen, sollten gemeinnützige Organisationen besonderen Wert auf den Qualitätsfaktor legen. Eine permanente Optimierung der Zielseite auf bestimmte Keywords sollte hohe Priorität genießen. Ihre Keywords sollten sich auch immer in den Texten auf Ihrer Webseite wiederfinden. Texte, die inhaltliche Relevanz zu den Keywords sowie den Anzeigentexten aufweisen, sind das A und O.

Ist die Kampagne darauf ausgelegt, eine Newsletter-Anmeldung oder eine Online-Spende zu generieren, sollte Ihre Zielseite den Besucher zu genau dieser Aktion animieren. Prüfen Sie Anzeige, Keywords und Zielseite regelmäßig, damit Sie richtig aufeinander abgestimmt sind. Im Fachjargon nennt man das Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Starten oder nicht starten?

Die Frage ist nicht, ob Sie starten, sondern nur wann!

Erfüllen Sie die Kriterien des Förderprogramms von Google Ad Grants möchten wir Sie an dieser Stelle durchaus ermuntern, den Schritt zu wagen und Ad Grants für Ihre Organisation zu entdecken, denn trotz der vergleichbar geringen Kosten von 2 US Dollar pro Klick lassen sich durch die Keyword-bezogenen Anzeigen enorme Reichweiten erzielen. Oder wollen Sie sich wirklich ein kostenloses Werbebudget von monatlich 10.000 US Dollar entgehen lassen? Wie viele Unterstützer würden Sie auf normalem Wege mit einem solchen Budget erreichen? Unterstützer, die Sie Dank gezielter Online-Werbung individuell und mit minimalen Streuverlusten ansprechen können.

Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen über GRÜN spendino zu.
Oder rufen Sie uns direkt an. Massoud Sattari freut sich auf Ihren Anruf unter

Telefon: 0800 00 44 533